Wir über uns

Als Heinrich Rohmann 1984 den Reit- und Fahrverein Alt-Marl gründete, hatte er nicht die leiseste Ahnung, welchen Stellenwert der Sportverein einmal erreichen würde.

Zuvor war der Pferdekenner knapp 30 Jahre als Reitlehrer des Reitvereins St. Georg Marl aktiv. „Aus der Presse habe ich dann erfahren, dass ich entlassen bin“, erzählt der 83-jährige. Die Bestätigung des Vorstandes folgte am Nachmittag. Ein Großteil der Reiterinnen und Reiter folgte dem Fachmann dennoch zu seiner eigenen Reitanlage, die gerade mal einen Steinwurf entfernt liegt. Zu sehr hatten sie Gefallen an der Art und Weise des Unterrichts gefunden.

Mit knapp 50 Mitgliedern feierte der Reit- und Fahrverein unter dem Vorsitz von Heinrich Rohmann im Jahre 1984 seine Gründung. Natürlich übernahm Rohmann  auch das Amt des Reitlehrers. Zuvor hatte der heutige 1.Vorsitzende des Vereins, Sohn Heiner Rohmann für den Reitverein St. Georg Marl zweimal in Folge die Europameisterschaft der Ponyreiter gewonnen. Nicht nur durch Heiners Erfolge waren die Ponys für Heinrich Rohmann schon immer eine reine Herzensangelegenheit. „Mit vier oder fünf Ponyreitern haben wir dann die halbe Welt aufgerollt“, berichtet Heiner Rohmann.

Auch Weltklasse-Reiter Christian Ahlmann genoss die Schule seines Großvaters Heinrich. Erfolgreiche Reiterinnen und Reiter auf regionaler Ebene wie Monika Wiebringhaus, Diana Heidenreich oder Verena Hepp durchliefen ebenso die weit und breit gefürchtete Alt-Marler Ponyabteilung.

Die Mitgliederzahl stieg stetig. Heute sind rund 600 Mitglieder im Verein gemeldet. Neben Christian Ahlmann, gelten Nationenpreisreiter Markus Renzel und Dressur-Ass Andreas Hubertus als die prominentesten Mitglieder. Doch es sind viel mehr die fleißigen Helfer und erfolgreichen Reiterinnen und Reiter auf der kleineren Tour, die unseren Verein so einzigartig machen.

Mit drei großen Turnieren im Jahr gehört der Reitverein zu den aktivsten Veranstaltern im Kreisreiterverband. Im Frühjahr bekommen neben den „Springern“ auch die Dressurreiter Gelegenheit, sich in der großen Reithalle an der Stübbenfeld- straße zu präsentieren. Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Halle dann für drei Tage in den Händen der Springreiter. Neben Christian Ahlmann, ist u. a. Weltcupsieger Marcus Ehning aus Borken ein gern gesehener Gast in Alt-Marl.

Im Jahr 2006 machten bauliche Maßnahmen am Hallendach dem Verein allerdings einen ganz dicken Strich durch die Rechnung und das Winterturnier musste ausfallen.

Die Alt-Marler Mannschaften gehören seit der Vereinsgründung zu den erfolgreichsten im westfälischen Provinzialverband. Zahlreiche Pokale, Urkunden und Standarten zieren das „Casino“ der Reithalle. Bei den Kreismeisterschaften hat der Reit- und Fahrverein beinahe die Siegesdauerkarte gebucht. Auch die Provinzialturniere liefen schon das ein oder andere Mal ganz nach den Vorstellungen der Alt-Marler.

Darüber hinaus verfügt der Verein über eine ausgezeichnete Voltigierabteilung unter der Leitung von Gundel Dreetz, die ihr Talent schon auf einigen Turnieren unter Beweis gestellt hat.

Zudem ist der traditionelle Reiterball am Anfang eines jeden Jahres ein Highlight des Vereinslebens. Neben den Ehrungen für besondere sportliche Leistungen, steht vor allem die Geselligkeit im Vordergrund des Abends.